Gedenkwand   1_19

 

Die Schweizerische Paraplegiker Stiftung gedenkt ihrer Nachlassspender: tät-tat entwickelte ein kinetisches Grossprojekt, das eine einzigartige Dankes- und Erinnerungskultur ermöglicht. Seit 2017 arbeiten wir im Dock//St.Gallen an der Umsetzung.
Eröffnung: März 2019 in Nottwil (weitere Infos folgen)

Umgesetzt wird das Projekt von der Nischelwitzer AG in Erlen mit der Unterstützung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern der Dock//St.Gallen.

tät-tat-Abteilung im Dock//St.Gallen: Arbeiten am Gravurlaser

Weihnachtszeit   12_18

Bild einer hängenden Filetstern-Wolke

Tipp: Die «Filetstern-Wolken» sind aus schwerem, durchgefärbtem Papier mit einem leichten Glimmer-Anteil. Das aufgefaltete Objekt lässt sich wie eine Skulptur auf einem Tisch platzieren.

Bild einer hängenden Filetstern-Wolke

Blickfang Zürich 2018   11_18

Blickfang-Stand der tät-tat GmbH während dem Aufbau

Während der Vorbereitungen.

"stopper" Türstopper an der Blickfang Zürich 2018

«stopper» in der Ausstellung.

Bleistifte, skulptural ornamentiert, an der Blickfang Zürich 2018

«bleistift» skulptural ornamentiert (mod. dép.) in der Ausstellung

"spektral" von unten anschauen   10_18

 

Einmal auf den Boden liegen und den Bewegungen eines hängenden «spektrals» von unten zuschauen. - Gut für die Augen und den Geist.

"spektral" Girlande, von unten fotografiert

«spektral» wurde als Neuheit von unsern Kunden nicht sofort akzeptiert: Es dauerte fast zwei Jahre, bis es angenommen wurde. - Heute gehört es zu unsern Museums-Klassikern und wird auf der ganzen Welt verkauft.

neue Farbe im September   9_18

 

Die «sacco»-Kollektion wird erweitert.

"sacco" aufrechter Brillenhalter, gelb
Arbeitnehmerin beim Einnähen der "Swiss Made"-Fahne in einen "sacco"
Vorgeschnittener Stoff zur Fertigung von "sacco" aufrechten Brillenhaltern
Arbeitnehmerin beim Nähen eines "sacco" Brillenhalters

(alle Bilder: Dock//St. Gallen)

Aktuell  9_18
 

iac Zürich
Gastveranstaltung mit Brigitta Martig-Imhof: "ich tät so gern - ich tat es ......"

 

Zwischen dem Reden und dem Tun liegt das Meer, besagt ein italienisches Sprichwort.
24 Jahre haben Brigitta und Benedikt Martig-Imhof zwischen dem Konjunktiv und dem Präteritum gewirkt und weit über 200 Alltagsgegenstände entwickelt, die sozial hergestellt und weltweit vertrieben werden.

Brigitta Martig-Imhof in der tät-tat Produktion in St.Gallen

Wann:
Dienstag, 18. September 2018
19:30-21:30 Uhr

Wo:
iac Integratives Ausbildungszentrum
Ausstellungsstrasse 102
8005 Zürich
www.iac.ch

... hold on to your screens   8_18

 

Computer demontieren ist Alltag im Dock//St. Gallen. Mehrere tausend Tonnen Elektronikschrott werden von den ehemals langzeitarbeitslosen Menschen jährlich in den Docks zerlegt.

Tür an Tür mit tät-tat.

Halle für Elektrorecycling der Dock//St. Gallen
Alte iMac Computer in Kisten. Aus den Bildschirmen werden bei tät-tat Produkte gefertigt.
Arbeitnehmer beim Demontieren eines Bildschirms

Parallelwelt tät-tat-Produktion.
Es entstehen Seifenschalen aus den Flachbildschirmen.

Arbeitnehmer hinter zwei Pexiglas-Scheiben, die aus Bildschirmen entfernt werden
Seifenschale «Schaum», gefertigt aus Flachbildschirmen

Es entstehen circulas aus den Bildschirmfolien.

"circula" prismatisch,  gefertigt aus Flachbildschirmen